72

Charity: Ultras verschenken Choreo

Omnomnom. Hinter dem ersten Türchen dieses Jahr für die Crew11 aus Aalen mal etwas Unbekanntes: ne Choreo. Mit Liebe verpackt und mit Deutschlandfähnchen garniert, direkt aus dem Aktivitätenarchiv der Heidenheimer Fanatico Boys geopfert:

„5 Jahre Ultra und Bullenhass“ – so gratulierten euch eure Freunde aus Sandhausen zu eurem fünfjährigen Bestehen. Fünf Jahre in denen ihr offensichtlich das Wort Bullenhass mehr ausgelebt habt als den eigentlichen Grund eures Bestehen. Ultra blieb in den fünf Jahren nämlich irgendwie ziemlich auf der Strecke bei euch.
Daher waren wir einfach mal so frei und haben euch unsere Blockfahne aus dem Spiel gegen 1860 München überlassen. Ihr könnt sie nur anschauen, aber dürft sie ausdrücklich natürlich auch gerne anfassen.

Ich mag solche Aktionen ja sehr, den ganzen Habitus des Materialienhütens mal ein wenig auf die Schippe nehmend. Also, auf eine schöne Adventszeit!

via Fanatico Boys

(Beitragsbild: Fanatico Boys)

Veröffentlicht von

Hugo Kaufmann

Geboren nahe einem Bauernhof in Norddeutschland wuchs Hugo in ländlicher Idylle auf. Von der Ruhe genervt zog er mit Anfang 20 in die weite Welt hinaus, getrieben von dem Ziel fortan an jeder etwas größeren Revolution teilzunehmen. Letztlich strandete er in Hamburg, wo der FC Sankt Pauli sein Revolutionsersatz wurde. Er glaubt weiter an das schöne Leben in der klassen- und herrschaftslosen Gesellschaft, weiß aber, mit Sankt Pauli wird das nicht erreicht. Es folgte die Flucht in digitale Welten, wo er das Lichterkarussell im alkoholisierten Überschwang “erfand”. Fehlende Ahnung wird seither mit exzessivem Fremdwortgebrauch zu kaschieren versucht. Halbwegs gebildete Menschen durchschauen das natürlich sofort. Motto: “Auch wenn alle meiner Meinung sind, können alle unrecht haben.”