Disco Henning

Wahlkampf in Merkeldeutschland

Ganz Merkeldeutschland ist aus dem Häuschen, im September darf “Mutti” wiedergewählt werden. Das findet zumindest Marusha, die uns in den 90ern unter anderem mit einer schlechten Bumstechno-Version von “Somewhere over the Rainbow” die Gehörgänge malträtierte. Ihren Merkelfanatismus durfte sie jetzt gepaart mit Nationalchauvinismus und einer Menge Krisenverklärung in die Welt posaunen und so ein Bild einer außerordentlich dummen Person zeichnen. Danke für diese 5 schmerzhaft lustigen Minuten!

Sie hat 80 Millionen Kinder. Sie ist gut zu allen. Ich habe sie mal mit Claudia Roth kichern sehen. Schwarz-grün wäre super, eine Revolution für Deutschland. Vielleicht wähle ich das so. Ja, ich wähle das so! Eigentlich lebe ich ja grün. Ich trenne meinen Müll. Ich ernähre mich halb vegan, halb vegetarisch, esse aber auch mal ein Stück Huhn, wenn ich weiß, es ist bio. Aber zurück zu Angela Merkel: Sie tritt unscheinbar auf, und trotzdem leuchtet sie. […] Angela Merkel leuchtet durch ihre Aura. Sie strahlt stärker als Gorleben. (Welt.De)

Disco Henning

Fremdschämfreuden der ganz anderen Art bieten uns die CDU- (Jaja, Marusha, Merkel macht das alles im Alleingang) Herausforderer von der SPD: Wahlkampf-Kinderlieder. Zur Melodie des „Lied über mich“ singt Mario “Disco” Henning aus und für Wahlkreis 68 über sich, seine Partei und natürlich Harz und Aschersleben. Ein Hauch Mallorca weht mit dem Septemberwind durch die Täler des Harzes. Für Bergbewohner typisch gibt es dankenswerterweise gib es die wohl ungewollte Frei.Wild-Referenz gleich dazu (Achtung, Youtube: Frei.Wild!): Er ist wie wir/ihr/wer?, von hier.

via Schlecky Silberstein

Veröffentlicht von

Hugo Kaufmann

Geboren nahe einem Bauernhof in Norddeutschland wuchs Hugo in ländlicher Idylle auf. Von der Ruhe genervt zog er mit Anfang 20 in die weite Welt hinaus, getrieben von dem Ziel fortan an jeder etwas größeren Revolution teilzunehmen. Letztlich strandete er in Hamburg, wo der FC Sankt Pauli sein Revolutionsersatz wurde. Er glaubt weiter an das schöne Leben in der klassen- und herrschaftslosen Gesellschaft, weiß aber, mit Sankt Pauli wird das nicht erreicht. Es folgte die Flucht in digitale Welten, wo er das Lichterkarussell im alkoholisierten Überschwang “erfand”. Fehlende Ahnung wird seither mit exzessivem Fremdwortgebrauch zu kaschieren versucht. Halbwegs gebildete Menschen durchschauen das natürlich sofort. Motto: “Auch wenn alle meiner Meinung sind, können alle unrecht haben.”

  • Gerd

    Keine Ähnlichkeit mit dem Kindersong. Der Kandidat singt auch nicht selbst und heißt auch nicht Henning. Hier sind ganz schöne Stümper am Werk.