kiffer

Kiffen macht dumm?

Erinnert ihr euch noch an die Meldung aus dem letzten Jahr, in der es hieß, dass nach einer Langzeitstudie das Kiffen den IQ sinken ließe? Ich war damals schockiert. Hunderte, wenn nicht tausende von Kulturwissenschafts- und Soziologiestudenten hätten ihren Abschluss eventuell noch besser machen können, hätten sie nicht alleine die Zeit ganzer 3 Semester in durch Cannabis hervorgerufener Lethargie im autonomen Unicafé verbracht.

Nun hat ein Akademiker, dessen Hirn offenbar nicht vollends kaputtgekifft ist, sich der Studie jedoch mal angenommen und maßgebliche handwerkliche Fehler gefunden:

“Doch den entscheidendsten Faktor haben die Forscher damals offenbar schlicht übersehen: die sozialen Umstände. Das jedenfalls kritisiert Ole Rogeberg vom Ragnar Frisch Centre for Economic Research in Oslo und belegt dies nun in einer eigenen Studie. Ausgehend von den gleichen Daten – der Dunedin-Studie – rechnet er vor, dass die sozialen Verhältnisse der Teilnehmer und ihrer Eltern allein bereits ausreichen, um ihr schlechteres Abschneiden bei den IQ-Tests zu erklären – und auch ihre vermehrte Cannabis-Nutzung.”

Hinsichtlich des staatlichen Umgangs stellt Rogeberg fest:

“Sollten die Effekte eher auf Kultur als auf Pharmakologie zurückgehen, muss dies auch bei Entscheidungen über den politischen und gesetzgeberischen Umgang mit diesem Thema berücksichtigt werden”

Quelle: wissenschaft.de

Also entspannt weiterkiffen…

Veröffentlicht von

Hugo Kaufmann

Geboren nahe einem Bauernhof in Norddeutschland wuchs Hugo in ländlicher Idylle auf. Von der Ruhe genervt zog er mit Anfang 20 in die weite Welt hinaus, getrieben von dem Ziel fortan an jeder etwas größeren Revolution teilzunehmen. Letztlich strandete er in Hamburg, wo der FC Sankt Pauli sein Revolutionsersatz wurde. Er glaubt weiter an das schöne Leben in der klassen- und herrschaftslosen Gesellschaft, weiß aber, mit Sankt Pauli wird das nicht erreicht. Es folgte die Flucht in digitale Welten, wo er das Lichterkarussell im alkoholisierten Überschwang “erfand”. Fehlende Ahnung wird seither mit exzessivem Fremdwortgebrauch zu kaschieren versucht. Halbwegs gebildete Menschen durchschauen das natürlich sofort. Motto: “Auch wenn alle meiner Meinung sind, können alle unrecht haben.”

  • H.G

    … wenn solche Leute das Kiffen vertreten kein Wunder das der IQ in den Keller sinkt naja ich bin Hochbegabt und kiffe von daher kann ich nie unters standard-IQ hab noch nix gemerkt nur das ich kreativer und ausschweifender erzähle und schneller über mehr dinge nachdenken kann ich gebn fick auf das was wissenschaftler sagen die haben mir auch erzählt das die Vogelgrippe warscheinlich millionen Menschen dahinraffen würde… und was ist passiert millionen von Menschen sind zum Arzt gerannt und haben sich gegen etwas impfen lassen das es nicht einmal gab mit einem Impfstoff der nichteinmal getestet wurde also ich kiffe jeden tag 😉

    • http://lichterkarussell.net Hugo Kaufmann

      Na das ist ja auch Sinn dieses Blogposts. Mitzuteilen, dass Kiffen eben nicht zwangsläufig dumm macht, bzw. dass es eben nicht wissenschaftlich bewiesen ist. Und genau das sagt ja hier ein Wissenschaftler den anderen Wissenschaftlern.

      😉

  • David Engmann

    Was heisst Kiffen macht dumm, ich rauche jedes Wochenende zwei-drei Tüten und es geht mir sehr gut.